Carsten Her Tage und sein Sohn Bohn Carstens

Lesehilfe einblenden

Carsten Her Tage und sein Sohn Bohn Carstens erhielten eine ge-
meinsame Grabplatte. Sie wurde erst 1928 bei der Neugestaltung der
Friedhofswege wieder entdeckt. Inschrift und Wappen sind gut erhalten.
Sie ist vermutlich die älteste erhaltene Grabplatte auf diesem Friedhof.
Carsten Her Tage hieß eigentlich Carsten Tückes und war ein Sohn des
von 1574 bis 1630 amtierenden Pastors Tycho Frödden. Her Tage starb
am 20.1.1678. Sein Sohn folgte ihm nur drei Jahre später am 24.2.1681.
Boh Carstens war zwölf Jahre Kommandeur auf Hamburger Schiffen.
Als Dank für eine stets glückliche Heimkehr aus dem Nordmeer stiftete
er seiner Kirche einen der beiden
wertvollen Kronleuchter. Nachdem er bereits zwei Ehefrauen nach der
Geburt ihres ersten Kindes verloren hatte, heiratete er ein drittes Mal.
Marret Boh Namens gebar ihm einen Sohn Ricklef Bohn und die zwei
Töchter Gesche und Wehn, benannt nach den ersten beiden Ehefrauen.